News

HYPERMOTION

Wie die Digitalisierung die Branche verändert - Besuch der Hypermotion

Zum allerersten Mal fand in diesem Jahr die Messe Hypermotion in Frankfurt am Main als Plattform für die digitale Transformation von Verkehr, Mobilität und Logistik statt. Vom 20. bis 22. November 2017 trafen sich dort etablierte Unternehmen aus der Verkehrs- und Logistikbranche, aber auch kleine Unternehmen, Start-Ups, Mobilitätspioniere und Entrepreneure um tiefe Einblicke in die neusten Entwicklungen und Veränderungen durch die Digitalisierung und Dekarbonisierung zu erlangen sowie deren Auswirkungen auf Wirtschaft und Gesellschaft zu diskutieren.

Am Montag haben sich unsere Geschäftsführer Merlin A. Müller und Björn Wieczorek einmal auf der Hypermotion umgeschaut und waren begeistert. Wir haben für euch ihre ganz persönlichen Highlights zusammengetragen:

 

  1. Interview mit Dr. Frank Appel (Vorstandsvorsitzender Deutsche Post DHL Group)

Im Fokus standen die Themen Unternehmenswandel und Digitalisierung, bei denen er sowohl über Risiken als auch Chancen sprach. Fehlinvestitionen kämen vor, man dürfe sich aber nicht entmutigen lassen, sondern aus Rückschlägen lernen und weiter machen.

Ebenso spannend war seine Vorstellung des Scooter, eines E-Mobils der Deutschen Post, dass es so auf dem Markt nicht gibt, weshalb sie es selbst in die Hand genommen haben, es zu realisieren. Dieses Beispiel zeigt, dass es durchaus Mut und Eigeninitiative braucht, wenn man vorankommen will.

 

Dr. Frank Appel, Vorstandsvorsitzender Deutsche Post DHL Group (© Messe Frankfurt Exhibition GmbH | Pietro Sutera)

 

  1. Die Podiomsdiskussionen mit guten Gesprächen und fesselnden Präsentationen

Neben Vertretern etablierter Hersteller verschiedener Komponenten war beispielsweise auch ein digitales Start-Up-Unternehmen auf dem Podium. Auf diese Weise versammelten die Veranstalter Menschen mit zum Teil gänzlich unterschiedlichen Auffassungen zu „Digitalisierung“, „Disruption“ sowie „Dekarbonisierung“ und ließen die Themen aus verschiedenen Perspektiven beleuchten.

Wieder einmal zeigte sich, dass es noch keinen Königsweg bei der Digitalisierung gibt: ZF Friedrichshafen setzt auf digitale Fertigung und offene Systeme zur Integration von Anwendungen und Bauteilen, Mercedes Benz Vans zielt auf ein breites Nutzungsspektrum seiner Produkte, Schmitz Cargobull will einen Mehrwert durch neue Technik schaffen und FreightHub verdeutlicht, dass die Abläufe schon automatisiert werden können und wirkt eher disruptiv. Diese unterschiedlichen Ansätze zeigen, dass die Entwicklung, die mit der Digitalisierung einhergeht, zahlreiche Möglichkeiten offen hält und es nach wie vor spannend bleibt, was noch alles kommen wird.

 

Eine der spannenden Podiumsdiskussionen (© Messe Frankfurt Exhibition GmbH | Pietro Sutera)

 

  1. Neue Technologien

Besonders hervorzuheben ist hier die vorgestellte Vermessungseinheit der Firma MetriXFreight. Schon vor einem Jahr haben wir über die Grenzen der Digitalisierung im Logistikbereich gesprochen, die durch die teilweise höchst variablen Maße der Sendungen gesetzt werden. Ein Algorithmus ist nur so gut, wie die Daten, die er nutzt. Das System von MetriXFreight ermöglicht es, die exakten Sendungsdaten im Vorfeld der Verladung zur Verfügung zu stellen. Eine entsprechende Software kann die Verteilung im Laderaum anschließend präzise planen und entsprechende Touren disponieren. Dieses System erlaubt es, die Realität in relevante Daten zu transformieren und ist Vorbote für die Automation im Bereich der Disposition.

 

Mit modernster 3D-Kamera-Technologie von MetriXFreight kann kommissionierte Fracht innerhalb weniger Millisekunden vollständig vermssen werden (© Messe Frankfurt Exhibition GmbH | Pietro Sutera)

 

Insgesamt war die noch junge Messe mit ihrer Ausstellung, ihren Konferenzen, Workshops und dem Hypermotion-Lab mit Pitches, Talks und Hackathon ein voller Erfolg. Sie hat uns viele neue Erkenntnisse und Impulse sowie spannende Einblicke in andere Unternehmen und Entwicklungen gezeigt. Bleibt zu hoffen, dass sie sich zu einem regelmäßigen Branchentreff etabliert.

Weitere Informationen zur Messe Hypermotion finden Sie unter www.hypermotion.de.

Zurück